Falscher Doktor: Ransom-Trojaner bittet zur Kasse!

01.02.2010 07:12 Uhr

Der finnische Sicherheitsspezialist F-Secure warnt vor dem neuen Trojaner W32/DatCrypt. Der Trojaner verschlüsselt sensible Daten auf Ihrem Computer. Nur gegen Zahlungen von horrenden Summen können Sie diese wieder freikaufen.

Der W32/DatCrypt-Trojaner infiziert den PC und gaukelt seinem Benutzer vor, dass Dokumente, Videos, Musik und Bilder beschädigt seien“ erklärt Mikko Hyppönen, Chief Research Officer bei F-Secure. „In Wahrheit aber arbeitet der Schädling bereits im Hintergrund, verunsichert den User mit täuschend echt aussehenden Windowsbotschaften und fordert zum Download einer ‚Reparatursoftware‘ namens Data Doctor 2010 auf.

Sobald Sie die Software „Data Doctor 2010“ herunterladen und installieren, wird diese Sie darauf hinweisen, dass nur eine Datei repariert werden kann. Um mehrere Dateien zu reparieren, müssen Sie die Vollversion für 89,95 USD erwerben.

Das Vorgehen ist nicht neu und bereits seit Jahren bekannt. Diese Art Software wird als Ransomware bezeichnet. Ransomware setzte sich aus dem englischen Begriff ransom (Lösegeld) und ware (Software / Malware) zusammen. Das Vorgehen ist immer gleich: Das Schadprogramm verschlüsselt Dateien auf dem infizierten Computer und fordert dann Lösegeld, um diese wieder zu entschlüsseln. Meist zahlen Sie dieses Lösegeld in Form eines Software-Erwerbs, wie hier der Data Doctor 2010.

So schützen Sie sich

Sie sollten regelmäßig Backups Ihrer wichtigsten Dateien machen. Im einfachsten Fall brennen Sie die Daten auf CD/DVD oder nutzen eine geeignete Backup-Software.

Zudem sollten Sie ein Antivirus-Programm oder eine Internet Security Suite installieren und aktuell halten. Die meisten Programme bieten die Möglichkeit zu automatischen Updates an. Nutzen Sie diese!