Fragen zur Verschlüsselung der E-Mail-Adresse

25.02.2010 06:49 Uhr5 Kommentare

Ich habe vor vielen Jahren ein kleines Tool bereit gestellt, mit dem Sie Ihre E-Mail-Adresse verschlüsseln können. Auch im E-Mail-Kurs „Internet Sicherheit“ gehe ich auf dieses Tool ein. Herr Harald, ein Teilnehmer des Kurses, machte mich darauf aufmerksam, dass ich die Funktion des Tools wohl nicht ausreichend gut erklärt habe:

Danke, doch mir kommen Zweifel ueber die Verschluesselung der Email-Adresse.
Verschicken laesst sich diese Verschluesselung nicht, also kann ich sie nicht in meiner Website verwenden.

Oder machte ich einen Fehler?
Danke und schoene Gruesse

Ich möchte deshalb in diesem Artikel die Funktionsweise des kleinen Online Tools kurz erläutern.

Was „E-Mail-Adresse verschlüssen“ macht

Das Online Tool „E-Mail-Adresse verschlüsseln“ kodiert einen eingegebenen Text (dies muss nicht unbedingt E-Mail-Adresse sein) in eine nicht lesbare Zeichenfolge. So wird aus dem Text „Anonym-Surfen.com„:

Anonym-Su rfen.com

Wenn Sie eine so kodierte E-Mail-Adresse im HTML-Code Ihrer Webseite angeben (z.B. im Impressum), wird sie vom Browser dennoch korrekt ausgegeben. D.h. Ihre Besucher merken nichts davon, dass Sie die E-Mail-Adresse „verschlüsselt“ haben.

Wie Ihnen diese Verschlüsselung hilft

Professionelle Spammer suchen mit Programmen systematisch Webseiten nach E-Mail-Adressen ab. Sobald diese Programme eine E-Mail-Adresse finden, wird diese direkt in die Datenbank der Spammer überführt. Ab dem Zeitpunkt wird die E-Mail-Adresse mit Spam-Mails überschüttet. Dies ist ein beliebter Weg, wie Spammer an Ihre E-Mail-Adresse kommen.

Und genau hier hilft Ihnen das Online Tool: Die Programme laden sich den Quellcode der Webseite herunter und suchen darin nach einem @-Zeichen. Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse zuvor verschlüsselt haben, wird das Programm des Spammers aber kein @-Zeichen finden. Somit sind kodierte E-Mail-Adressen für die Spammer schwerer zu entdecken.

Einige Randnotizen

  • Dies ist keine Verschlüsselung im kryptologischen Sinne.
  • Mittlerweilen haben die professionellen Spammer ihre Programme verbessert und erkennen teilweise auch derart verschlüsselte E-Mail-Adressen. Dennoch lohnt es sich, diese Verschlüsselung einzusetzen, da Sie somit wenigstens einige Spammer aussperren können.
  • Dieses Tool ist ausschließlich für Webmaster sinnvoll.
  • Das Tool hilft Ihnen nicht, Ihre E-Mail-Kommunikation zu verschlüsseln.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit den Hintergrund des Online Tools erklären. Falls ich etwas vergessen habe oder Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie mir einen Kommentar.

5 Kommentare

  • helmut schreibt:

    danke fuer die antwort.
    habe die adresse umgewandelt, kopiert und ei gefuegt.
    publiziert und es erscheint der kauderwelsch… und keine email-adresse.

    sorry mach ich noch was falsch?

    mfg
    helmut

  • Dennis schreibt:

    Hallo Helmut,

    mit welchem Programm fügen Sie es denn ein? Wichtig ist, dass der Kauderwelsch auch wirklich im Quellcode steht. Einige Programme machen beim Einfügen aus „A“ aber „A“ – also kodieren das „&“ nochmals. Das führt dann genau dazu, dass nichts gescheites ausgegeben wird.

    Sie können das überprüfen, indem Sie sich einfach den Quellcode der publizierten Datei ansehen (Strg+U im Firefox). Da muss die kodierte Zeichenkette exakt wie hier angegeben drin stehen.

  • Schortgen Carlo schreibt:

    Wo finde ich die Verschlüsselung für die E-Mail Adresse,habe Microsoft Outlook, Ich finde Ihre E-Mail super. Vielen Dank. Warte auf Antwort.

  • Dennis schreibt:

    Hallo Herr Schortgen,
    Ihre E-Mail-Adresse können Sie (für Webseiten!) hier verschlüsseln:
    http://www.anonym-surfen.com/e-mail-adresse-verschluesseln/

  • Peter Stein schreibt:

    Sehr geehrte Damen und Herren.
    Folgendes passiert:

    Ich verändere den Quellcode – setze dort die verschlüsselte Adresse ein – nach dem Speichern ist der Quellcode verändert und zeigt die Adresse in Klarschrift – siehe Anlage.

    Was mache ich falsch?