Hund besucht kostenpflichtige Webseiten

30.01.2010 14:46 Uhr2 Kommentare

In Münster wurde nun ein Hund abgemahnt, da er seine Rechnungen nicht bezahlte. Die Rechnungen wurden erhoben, da der Hund Informationen auf kostenpflichtigen Webseiten konsumierte, bzw. deren Dienstleistungen nutzte. Die Abmahnung kam natürlich von einem Rechtsanwalt, der für Abzocker tätig ist.

Das Herrchen des Hundes Billy hat nun Strafanzeige gegen den Abzocker gestellt. Er ließ sich glücklicherweise nicht von den üblichen Floskeln des Anwalts einschüchtern:

[…] letzte Mahnung […] amtliche Vollmacht […]

In diesem Fall dürfte es auch recht einfach zu beweisen sein, dass sich Billy nicht auf den kostenpflichtigen Webseiten anmeldete. Ein Sprecher der Polizeibehörde gab sich hier voller Ironie:

„Ob sich dieser Hund eventuell doch mal unbeaufsichtigt im Internet auf kostenpflichtigen Seiten aufgehalten hat, müssen nun die weiteren Ermittlungen des Fachkommissariats ergeben“

Internet Abzocke weiterhin beliebt

Diese Form der Abzocke, in der teilweise wahllos Menschen (jetzt sogar schon Hunde) angemahnt werden, ist für die kriminellen Hintermänner sehr lukrativ. Vor kurzem schilderte ich Ihnen den Fall von Konrad S., der sich an Anonym-Surfen.com wandte, weil er dubiose Rechnungen per E-Mail erhielt.

Er reagierte richtig und zahle keinen Cent.

Die Maschen sind vielseitig und reichen vom Spendenbetrug für Haiti-Opfer, über gefälschte Medikamente per Spam-Mails bis zur bereits bekannten Masche mit Abofallen, wie im Falle von Herrn Konrad S.

Der beste Schutz

Der beste Schutz ist, dass Sie informiert bleiben und die Maschen der Abzocker kennen. In der Rubrik Internet Abzocke finden Sie alle Artikel, die diesbezüglich auf Anonym-Surfen.com erscheinen.