Mehr Vorsicht zum Valentinstag

08.02.2010 14:19 Uhr

Abzocke zum Valentinstag

Für den Valentinstag ist zu erwarten, dass Spammer und Abzocker wieder verstärkt aktiv werden. Wie bei allen großen Ereignissen (Haiti, Schweinegrippe, etc.), sind auch an Valentinstag massenhaft Spam-E-Mails zu erwarten.

Laut Trend Micro bewerben solche Spam-Mails dieses Jahr u.a. auf Gutscheine für Unterwäsche ab. Folgen Sie dem angegebenen Link, landen Sie jedoch auf einer manipulierten Webseite. Auf der Webseite versuchen die Abzocker Ihnen Scareware unterzujubeln.

Was ist Scareware?

Als Scareware werden Programme bezeichnet, die Ihnen einen Virusbefund auf Ihrem Computer vorkaukeln. Damit Sie die Computerviren entfernen können, müssen Sie eine kostenpflichtige Version der Scareware kaufen. Das Fatale: Der Virusbefund ist gefälscht.

Die Masche mit Scareware ist in den letzten Jahren zu einem lukrativen Geschäft krimineller Programmier geworden. Es gibt auch Fälle in denen die Scareware selbst einen Virus oder Trojaner in Ihr System einschleußt oder sogar Dateien verschlüsselt. Um die Dateien wieder brauchbar zu machen, müssen Sie die Vollversion kaufen.

Diese Art der Software hat sogar einen eigenen Namen: Ransomware. Ich berichtete vor kurzem über eine neue Variante von Ransomware.

Schützen Sie sich!

  1. Nutzen Sie ein Antivirus-Programm oder eine Internet Security Suite.
  2. Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Programme stets aktuell. Das gilt vor allem für Sicherheitsprogramme und Browser.
  3. Beschäftigen Sie sich mit dem Thema. Wissen Sie genau, was Scareware ist? Kennen Sie die 6 Methoden mit denen Sie Phishing entlarven? Wissen Sie wie mit Malware Geld verdient wird?

Je mehr Sie selbst über das Thema lesen, desto sicherer werden Sie auch im Umgang damit. Falls Sie Teilnehmer des E-Mail-Kurs „Internet Sicherheit“ sind, wissen Sie das glücklicherweise schon. Falls nicht, können Sie kostenlos teilnehmen: Zum E-Mail-Kurs „Internet Sicherheit“.