Scareware in der freien Wildbahn

18.05.2010 17:55 Uhr2 Kommentare

Gestern bin ich durch einen glücklichen Zufall auf einer Webseite gelandet, die mir Scareware unterjubeln wollte. Ein glücklicher Zufall ist es, da ich so die Möglichkeit habe, Ihnen dies in einem Video zu zeigen. So können Sie sich selbst ein Bild machen, wie die Abzocker vorgehen und sind zukünftig noch besser dagegen gewappnet.

Falls Sie sich nicht sicher sind, was Scareware bedeutet und wie Sie Scareware erkennen, finden Sie weitere Informationen auch unter: Scareware: Das müssen Sie wissen.

Kein Video?

Falls Sie das Video nicht sehen können, hier eine kurze Beschreibung:

Eine Webseite, die der Oberfläche von Microsoft Windows nachempfunden ist, schaffte es angeblich, meine komplette Fesplatte in nur wenigen Sekunden auf Schadprogramme zu überprüfen. Dabei wurden hunderte Trojaner auf meinem PC gefunden.

Durch den Ladebalken und das Design der Webseite sieht es meinem Arbeitsplatz auf den ersten Blick täuschend ähnlich:

Scareware findet ominöse Trojaner

Um die gefunden Trojaner loszuwerden, bietet mir die Webseite den Download einer setup.exe an. Ziemlich egal, an welche Stelle Sie in der betroffenen Webseite klicken: Es erscheint das Download-Fenster.

Scareware: Lad' mich runter!

Die Abzocker bauen darauf, dass Sie aus Panik die Datei herunterladen und ausführen. Durch die Windows-Optik wird suggeriert, es handle sich um Software von Microsoft selbst. Das stimmt natürlich genauso wenig, wie die Befunde auf Ihrem Computer.

Alles Blödsinn: Laden Sie auf keinen Fall Dateien aus Quellen herunter, die Ihnen nicht vertrauenswürdig erscheinen!

Ein Trackback

Ein Kommentar

  • Jochen Laddicke schreibt:

    Schön Sie einmal live gesehen zu haben.
    Jetzt weiß ich wen ich mir vorstellen muß, der solch wichtige und mit Infos volle Webseiten ins Netz stellt.
    Auch meine Kunden haben bei und von Ihnen schon eine Menge gelernt.
    Weiterhin viel Erfolg beim „Kampf“ gegen Täuscher-Trickser-Abzocker und Andere